Gitarren-Übungssammlung

Gitarren-Übungssammlung

Hier hast du eine Übungssammlung die immer weiter vervollständigt wird mit neuen Übungen. Die Sammlung ist in Anfänger und Fortgeschrittenenübungen unterteilt.

Gitarren Übungen für Anfänger – die Grundakkorde  

Eine der ersten Übungen für jeden neuen Gitarrenspieler, der das Spielen richtig erlernen möchte, sollten die Grundakkorde sein. Diese kommen in fast allen Stücken und bei eigentlich jedem Spiel vor und sind daher besonders wichtig. Darüber hinaus bauen die späteren, erweiterten Akkorde auf den Grundakkorden auf. Ein Beherrschen der Grundakkorde ist daher Voraussetzung, um damit beginnen zu können, die späteren fortgeschrittenen Akkorde zu lernen.

1. Übung – die verschiedenen Grundakkorde anschlagen 

In einer ersten Übung sollte es das Ziel sein, die verschiedenen Grundakkorde anzuschlagen. Diese sind D-Dur, A-Dur, G-Dur und C-Dur. Sie bilden die Grundlage für viele weitere Akkorde. Darüber hinaus lassen sich mit diesen einfachen Grundakkorden bereits einfache Stücke mit der Gitarre begleiten. Zum Üben sollten die verschiedenen Akkorde nacheinander angeschlagen werden. Dabei kann die Abfolge wechseln. Zum Beispiel von D nach A nach G nach C und dann nach A nach C nach D, etc. Sinn ist es, dass die verschiedenen Akkorde und der Wechsel flüssig werden und in Fleisch und Blut übergehen.

2. Übung – Grifftechniken

Ebenfalls beliebt unter den Gitarren Übung(en) ist die sogenannte Spinne. Diese dient dazu, das Fingerspiel und die Grifftechniken richtig zu erlernen. Außerdem soll so der Wechsel der Akkorde geübt werden. Dabei geht man wie folgt vor: Es gibt vier Bunde, nämlich 1, 2, 3 und 4. Diese werden jeweils mit einem anderen Finger gegriffen. Bund 1 mit dem Zeigefinger, Bund 2 mit dem Mittelfinger, der dritte Bund mit dem Ringfinger und der vierte Bund mit dem kleinen Finger. Dieser ist besonders wichtig und sollte bereits von Anfang an bei den Gitarren Übung(en) mittrainiert werden. Er wird leider häufig vor allem an Anfang vergessen. Das sorgt später beim Spielen oder bei fortgeschrittenen Gitarren Übung(en) für Probleme und Ärger.

3. Übung – die verschiedenen Schlagtechniken 

Beim Gitarre spielen gibt es verschiedene Schlagtechniken. Die Gitarren Übung(en) für Anfänger sollten diese bereits früh mit beinhalten. Sobald die grundlegenden Akkorde sitzen und das Schlagen einigermaßen funktioniert, ist es also an der Zeit das Zupfen zu üben. Denn: während das Schlagen es ermöglicht, Lieder und Stücke mit der Gitarre zu begleiten, ermöglicht das Zupfen es aktuelle Stücke und Lieder auch zu spielen.

Außerdem sollte ggf. mit einem Plektrum geübt werden, sofern es geplant ist, dieses später auch beim Spielen einzusetzen. Besonders beim Zupfen kann das Plektrum eine nützliche Hilfe sein, ist jedoch keinesfalls zwingend erforderlich.

Gehör verbessern

Das Gehör ist sehr wichtig für das Gitarre spielen und für Musiker im allgemeinen. Eine gute Übung für Anfänger ist dabei das Gitarre stimmen. Wichtig ist dabei die gitarre ohne Hilfsmittel außer einer Stimmgabel zu stimmen.

 

Gitarren Übungen für Fortgeschrittene 

Fortgeschrittene Gitarrenspieler sollten sich an die schwierigeren Übungen wagen, um ihr Wissen und Ihr Talent mit der Gitarre zu erweitern. Die erweiterten Akkorde oder neue Spiel- und Schlagtechniken sind hier eine gute Wahl. Außerdem sollte das vorhandene Spiel verbessert werden. Darüber hinaus ist es sinnvoll die eigenen Techniken zu verbessern und zu verfeinern. Es muss nicht immer etwas neues erlernt werden. Fortgeschritten heißt manchmal auch einfach, das bereits bekannt auf ein fortschrittliches Niveau zu verbessern.

1. Übung – die fortgeschrittenen Akkorde

Fortgeschrittene Gitarrenspieler können sich nun auch daran machen, die erweiterten Akkorde zu üben. Dazu gehören zum Beisiel die Moll Akkorde, aber auch die sogenannten Barrés, bei denen ein Finger mehrere Seiten in den Bunden bedeckt. Sowohl Moll Akkorde als auch die Barrés sind wichtige Techniken, die in vielen fortgeschrittenen Liedern und Stücken erforderlich sind. Nachdem die einfachen Grundakkorde erfolgreich gelernt wurden, ist es also der nächste logische Schritt, mit den fortgeschrittenen Akkorden weiter zu machen. Diese zu erlernen ist in der Regel mit dem bereits vorhandenen Wissen und etwas Übung kein Problem.

2. Übung – Fingerübungen für Fortgeschrittene 

Auch als Fortgeschrittener spielt das Fingertraining eine wichtige Rolle bei den Gitarren Übung(en). Vor allem mit den vielen fortgeschrittenen Akkorden, ist es wichtig, dass Fingerspiel und den Wechsel der Griffe im Schlaf zu beherrschen. Gerade die Barrés stellen viele Spieler dabei vor Herausforderungen, die einiges an Übungen erfordern. Hier bietet sich zum Beispiel die Dur Tonleiter als Übung an. Zunächst muss der Grundton gefunden werden. Anschließend geht es zwei Ganztöne weiter, bevor ein Halbton folgt. Nun geht es drei Ganztöne weiter, bevor ein neuer Halbton folgt, usw. Auf diese Weise lassen sich die Finger trainieren. Ebenfalls wichtig ist es, den Wechsel zwischen den Akkorden weiter zu üben und dabei auch die fortgeschrittenen Akkorde zu berücksichtigen. Gitarren Übung(en) können zum Beispiel den Wechsel von Dur nach Moll und zu Barrés beinhalten.

3. Übung – Fortgeschrittene Techniken  

Im Rahmen der weiteren Gitarren Übung(en) für Fortgeschrittene sollten dann auch fortgeschrittene Techniken stehen. Dazu gehört zum Beispiel das Palm Muting oder die sogenannten Powerchords. Bei dem Palm Muting werden gezielt und bewusst eine oder mehrere Gitarrenseiten gemuted, also stumm gelegt, damit diese nicht mitklingen. Das klingt auf den ersten Blick nicht besonders schwer, erfordert jedoch einiges an Übung. Ebenfalls wichtig ist das Erlernen der besonders wichtigen Powechords. Diese werden mit dem Akkord und einer zusätzlichen 5 gekennzeichnet. Also zum Beisl C5 oder A5. Nachdem der Spieler die Grundakkorde sowie die fortgeschrittenen Griffe beherrscht, sind auch die Powerchords mit etwas Übung in der Regel kein Problem.

 

Mehr Übungen kommen bald…