Bassgitarre lernen – Der geheime Held der Band

Bassgitarre lernen – Der geheime Held der Band

Wie auch bei anderen Instrumenten gibt es bei der Bassgitarre verschiedene Arten wie diese gespielt werden kann. In der Regel handelt es sich jedoch um ein Hintergrundinstrument, das zwar wichtig ist, aber von vielen wenig Beachtung findet. Dabei handelt es sich beim Bass oftmals um die treibende Kraft hinter einem Song. Akzentuiert, zielgenau, treffsicher und ausgesprochen kreativ – das sind Attribute, die einen exzellenten Bassisten ausmachen. Doch man sollte auch wissen, wann es gilt, sich zurückzuhalten und mit dem Schlagzeug einen treibenden Beat zu erzeugen. Neben den notwendigen Grundlagen der Musiktheorie sind dies Bestandteile, die es zu berücksichtigen gilt, wenn man Bassgitarre lernen möchte.

Ein Instrument, viele Möglichkeiten

Mit der Bassgitarre gelangt man zu einem Instrument, das für viele Musikrichtungen essentiell ist. Seien es Funk oder Jazz, wo der Bass auch gerne mal mehr im Vordergrund steht, sind weitere Beispiele etwa Rock, Metal, Pop oder auch Big Bands, die in der Regel zumindest eine solide Rhythmussektion aus Schlagzeug und Bassgitarre benötigen. Wenn man Bassgitarre lernen möchte, beginnt man in der Regel bei den Grundlagen. Hierzu zählen etwa Tonleitern und das treffsichere Anschlagen von Viertel- oder Achtelnoten in verschiedenen Geschwindigkeiten. Mit diesem Grundgerüst erfüllt man für viele Bands bereits die Zugangsvoraussetzungen und kann so das erlernte Wissen und Können schnell in die Tat umsetzen. Wenn das Wissen an dieser Stelle noch weiter vertieft wird, kann man schnell beachtliche Fortschritte bei der Beherrschung des Instruments verzeichnen. Techniken wie Slapping oder Tapping machen den Bass noch kreativer einsetzbar und mit etwas Geschick und Kraft in den Fingern können sogar Akkorde ähnlich einer Gitarre angestimmt werden.

 

Welche Bassgitarre ist die richtige?

Wenn man Bassgitarre lernen möchte, steht am Anfang häufig die Suche nach dem geeigneten Instrument. Verschiedene Bassgitarren bieten individuelle Vorteile. Viersaiter sind schlank und eignen sich so auch für kleinere Hände. Darüber hinaus vermitteln sie einen Eindruck von einer gewissen Eleganz. Fünf- oder sogar Sechssaiter verfügen über entsprechend dickere Hälse und eröffnen durch ihre zusätzlichen Saiten viele Möglichkeiten für individuelle Spielereien am Instrument. Außerdem kann man noch auf den Unterschied zwischen Aktiv- und Passiv-Bassgitarre achten, welche voneinander unterschiedliche Klangfarben erzeugen können. Letzten Endes läuft es aber auf eines hinaus: man soll sich mit der Bassgitarre wohl fühlen, damit es auch Spaß macht, Bassgitarre zu lernen. Im Idealfall probiert man direkt das stehende Haltens des Instruments aus.

 

Das Rückgrat einer Band bilden

In vielen Bands stehen beim letztendlichen Auftritt Gitarre und Gesang im Vordergrund. Doch die Bassgitarre liefert, meistens gemeinsam mit dem Schlagzeug, das eigentliche Fundament der entstehenden Musik. Rhythmus und clevere Ideen unterscheiden eine gut aufeinander abgestimmte Band vom Rest und so können sich Bassisten mit Fug und Recht als essentiellen Grundstein einer Band betrachten. Bis es soweit ist, gibt es verschiedene Arten, Bassgitarre zu lernen. So vertrauen viele Musiker auf Plektren, um Saiten anzuschlagen und so Töne zu erzeugen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, mit den Fingern zu zupfen. Viele argumentieren, dass das Zupfen ein besseres Feingefühl ermöglicht und eine bessere Verbindung zum Instrument und somit zur Musik verschafft. Wenn man genau hinhört kann man außerdem meinen, dass Finger einen weicheren Klang, Plektren einen härteren und perkussiveren Klang erzeugen. Letzten Endes bleibt es Geschmackssache und es gibt außerdem auch immer die Möglichkeit, zwischen Zupfen und Plektrum zu wechseln.

Wenn du Bassgitarre lernen möchtest dann solltest du dir unbedingt diesen Kurs ansehen.

E-Basskurs ansehen

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*